Poolbau

Informationen rund um den Poolbau, welche Arten von Pools gibt es und welche Sachen muss ich vor und während des Bauens berücksichtigen.

Einen Pool bauen ? Oder lieber gleich in der Sonne liegen, einen Cocktail genießen und zur Abkühlung in den eigenen Pool im Garten springen – dies ist der Traum von vielen Menschen. Doch bevor dieser Traum in Erfüllung geht, müssen etliche Stunden und viel Geld in den Poolbau investiert werden, da viele Kosten entstehen um einen großen Pool zu bauen. Aber den Pool selber zu bauen, ist gar nicht immer notwendig. Um unnötige Kosten zu sparen, ist es ratsam, sich erst einen Überblick über die verschiedenen Poolarten zu machen.

Stahlwandbecken

Bei einem Stahlwandbecken wird ein ovaler oder runder Stahlkorpus errichtet und mit einer wasserdichten Folie ausgekleidet. Es kann ein maximaler Durchmesser von ca. 8 m erreicht werden und eine Pool-Tiefe von ca. 1,5 m. Ein Rundpool in dieser Größe ist für ca. 2.000 € zu erhalten und enthält häufig Zubehör wie Poolleiter und Filter. Vorteil dieser Poolart ist, dass ein Stahlwandbecken leicht aufgebaut werden kann, fertige Einhängefolie vorhanden ist und im Vergleich zu den anderen Poolarten relativ günstig ist. Nachteilig ist, dass das Hinterfüllen des Korpuses viel Arbeit bereitet.

Polyesterbecken

Polyesterbecken Ein Polyesterbecken ist eine gemütliche, jedoch sehr teure Lösung, bei dem das Schwimmbecken bereits aus Polyester vorgefertigt geliefert wird. Das Schwimmbecken muss nur noch in eine passende Baugrube eingesetzt und der Zwischenraum mit Magerbeton aufgefüllt werden. Der Bau ist schnell fertig und Reparaturen lassen sich einfach ausführen. Sie sollten aber beachten, dass die Poolform vorgefertigt ist und daher keine individuellen Wünsche möglich sind.

Eigenbau

Für den Eigenbau eines Pools sollten einige handwerkliche Fähigkeiten vorhanden sein, da mit dem Poolbau viel Arbeit verbunden ist. Eine Möglichkeit besteht, dass Schwimmbecken komplett aus Beton zu gießen und mit einer geeigneten Folie auszukleiden. Andere Möglichkeiten wären, mittels Schalsteine oder Styroporbausteine den Pool zu bauen.

Iso-Steine

  • + leichte Verarbeitung
  • + gute Isolierung
  • + verschiedene Poolformen möglich
  • - die Verputzung der Steine (notwendig) ist sehr teuer

Schalsteine

  • + sehr stabil
  • + flexible Form und Größe der Schalsteine
  • + guter Schutz vor Wurzeln und Tiere
  • - Einbauteile müssen eingebaut werden
  • - sehr arbeitslastig

Um eine Enttäuschung zu Vermeiden, sollten einige Dinge während des Baus, aber auch im Vorfeld bedacht werden.

  • Ausrichtung des Pools Richtung Südosten, hier ist der Pool der Sonneneinstrahlung am längsten ausgesetzt.
  • Anschluss des Pools an Wasserleitungen und Stromleitungen. Es sollten daher Versorgungsleitungen im Vorfeld mit eingeplant werden um Neuverlegungen und Kosten zu vermeiden.
  • Bevor Sie sich für eine Poolart entscheiden, sollten Sie den Boden prüfen, in den Sie den Pool einlassen wollen. Ist der Boden ungeeignet, dürfen bestimmte Beckenarten nicht verwendet werden. Der Untergrund sollte eben und fest sein und sämtliche Unebenheiten wie Steine müssen entfernt werden um Schäden am Pool zu vermeiden.
  • Es sollte ausreichen Platz um den Pool vorhanden sein, um Pflastersteine herum zu bauen. Dieses gibt zusätzlichen Schutz vor Verschmutzungen durch Sand und Pflanzen.
  • Lokale Behörden sollten kontaktiert werden, in einigen Regionen müssen bestimmte Anträge gestellt werden wenn der Pool z.B. eine bestimmte Länge überschreitet.

Poolseidon Pool Service bietet selbst keinen Bauservice, gerne können wir Sie aber zu unseren kompetenten Partnern vermitteln.